Aktuelles

Das pfeifende Pferd

Die neue CD ist da

Auf dem Cover sitzt ein Junge, der Gitarre spielt, auf einem pfeifenden Pferd. Welches Lied sie wohl spielen? "Der Cowboy Jim aus Texas"? Vielleicht, denn dieser Kinderliederklassiker von Fredrik Vahle ist auch auf der neuen CD zu hören. Schließlich ist es eine Jubiläums-CD. Seit 25 Jahren macht Matthias jetzt Musik für Kinder. Und die finden sich - in frisch aufgenommenen Hit-Versionen - auf diesem Album wieder. Es heißt "Du singst und springst und fühlst dich riesengroß".

Jetzt kann man sie auch hier im Shop bestellen.

Weiterlesen ...

Ich kann Musik machen

Der fünfte Didacta-Tag - 18.Februar 2017

Mein Steuerberater sagte neulich zu mir: "Wenn du den Nachwuchs heute fragst, was sie mal machen wollen, gibt es meistens nur eine Antwort: I.m.M. Irgendwas mit Medien!" Auf der Bildungsmesse scheinen das auch viele so zu sehen. Deswegen geben sie gleich eine Gebrauchsanweisung, wie das funktioniert: „So geht Medien.“ Der Deutschlehrerreflex in mir will da gleich eingreifen, aber mit viel Willenskraft halte ich mich zurück. Ich soll da ja drüber stolpern. Klingt eben cooler als "so geht das mit den Medien" und lässt sich besser abkürzen.

Außerdem will ich heute mein Image aufpolieren, das nach dem gestrigen Bericht vielleicht zu technikfeindlich erscheint. Also suche ich Pepper auf. Pepper ist ein Roboter, der sagt: „Ich kann Musik machen, ein Foto mit dir aufnehmen oder ein Ratespiel spielen.“ Aber dann schickt er eine Warnung hinterher: „Wenn ich Musik abspiele, kann ich nicht still stehen. Ich fange an zu tanzen.“ Leider schläft er gerade, als ich komme und ich kann nur ein bisschen mit ihm in die Ferne blicken.

Matthias und Pepper träumen von der Musik

Weiterlesen ...

Zurück in die Zukunft

Didacta vierter Tag - 17.Februar 2017

Der Trubel ist groß heute auf der Didacta, deshalb ziehe ich mich zwischendurch mal zurück in eine kleine Ausstellung, wo ich Super-Uschi treffe. Super-Uschi ist eine Comic-Heldin, die verschiedene Superkräfte ausprobiert, um größeren Erfolg als Erzieherin zu haben. Die Ausstellung hat ein Pädagogik-Magazin organisiert, das versuchen will, Denkanstöße zu geben. Ich lese etwas über "Muttipädagogik" und den digitalen Spielplatz und verstehe das Motto nicht so ganz: Zurück in die Zukunft. Geht es um Zeitreisen, um die beste Pädagogik zu finden? Oder sollen wir uns zurück entwickeln, um auf die Ebene der Kinder zu kommen, die ja unsere Zukunft sind? Oder sollen wir rückwärts gehen, damit wir irgendwann wieder vorne in der Zukunft erscheinen? Ein Boot im Schuppen am Strand, dahinter das Meer unterm dicken Vollmond. Ich muss drüber nachdenken.

Nachdenklicher Zeitreisender

Weiterlesen ...